Marktwaagen, preisrechnend

Marktwaagen - Ladenwaagen mit Akku oder Batterie

Marktwaagen und Ladenwaagen, preisrechnend sind Waagen ohne Drucker und als Akkuwaage oder Batteriewaage bestens geeigent für die Spargel- und Erdbeersaison oder für kleine Marktstände.

 

Die Führung eines Kassenbuches mit offener Ladenkasse oder Ladenwaage ist weiter zur Erfassung steuerlich relevanter Daten erlaubt. Waagen ohne Registrierfunktion gelten als "offene Kasse" und können neben einer offenen Ladenkasse verwendet werden. Erfüllt die Waage die Voraussetzung einer elektronischen Registrierkasse (= mit Speicher), ist die Verwendung einer offenen Ladenkasse unzulässig.

 

Bitte beachten:

Diese Regelung bezieht sich ausschließlich auf Waagen, die technisch nicht in der Lage sind, Daten des einzelnen Geschäftsvorfalles über den einzelnen Wiegevorgang hinaus zu speichern.

Werden die im Laufe des Wiegevorgangs erzeugten Daten aus den einzelnen Wiegevorgängen am Schluss des Verkaufsvorganges über die Waage selbst zusammengefasst und abgerechnet, ist von einer Regisitrierkasse auszugehen. Es kommt dabei nicht an, ob die Waage über die Möglichkeit zur Erstellung von Kassenberichten z.B. Tagesendsummenbons verfügt.

Diese Waagen müssen dann mit einer TSE ausgerüstet sein.

Definition Kassenfunktion bei Waagen

 

Folgende Marktwaagen/ Ladenwaagen von Waagen Kienscherf können in Verbindung mit einer offenen Ladenkasse eingesetzt werden:

 

 

Preisrechnende Waage

DS 700 für den ambulanten Handel und mobilen Einsatz.

 

 

 

Altbewährte preisrechnende Akkuwaage für den den mobilen Einsatz.

 

Preisrechnende Waage mit Li-Ionen-Akku

 

Preisrechnende Akkuwaage mit Keyboardtara

 

 

Preisrechnende Waage mit 4. Anzeige für die Tara

 

Handelswaage

ohne Preisrechnung

aber mit rückwertiger Kundenanzeige